Mittwoch, 7. Juni 2017

Der Wäldchestag in Frankfurt

Der Wäldchestag wird das Pfingstwochenende über im Frankfurter Stadtwald gefeiert. Es ist ein großer Rummel. Hauptsächlich wird am Dienstag nach Pfinsten gefeiert. Die Leute machen früher Schluss und kommen in den Frankfurter Stadtwald, um zu feiern.

Warum wird der Wäldchdestag gefeiert?

Warum man den Wäldchesteag feiert, ist nicht ganz klar, weil wichtige Dokumente fehlen. 

1. Variante:  Nach Pfingsten hat man früher immer zum ersten Mal im Jahr das Vieh auf die Weide getrieben. Das war natürlich ein Anlass zum Feiern. So zogen also die Knechte und die Mägde nach Pfingsten in den Frankfurter Stadtwald, um dies zu feiern. Sie brachten alle reichhaltige Speisen und Getränke mit. So entstand nach der ersten Variante der Wäldchestag.

2.Variante: Da das Verwaltungsjahr am 30.04. zu Ende war, feierten die Handwerkszünfte immer das Ende und den Anfang des Verwaltungsjahres. Außerdem begann dann auch immer die Amtsperiode des Zunftoberen. Das waren sicherlich genügend Gründe zum Feiern.

Welche Variante nun wahr ist oder aber an beiden etwas Wahres und Unwahres dran ist, ist nicht bekannt.

Der Wäldchestag früher und heute

Frankfurter Wäldchestag 2017 @ Am Oberforsthaus, 60528 Frankfurt am Main, Deutschland, Frankfurt am Main [vom 3. bis 6. Juni]
Link zur Adresse des Bildes
Früher sind die Leute in den Stadtwald gezogen und haben ihr Essen selber  mitgebracht. Außerdem aßen sie auf dem Boden. Der Wäldchestag wa damals DIE Attraktion in Frankfurt. 

Heute ähnelt er eher einem Rummel. Außerdem wird heute das Jubiläum der Rheinmetropole als Nationalfeiertag dort gefeiert. 




TS